Zita­te und Tex­te von Stace Barron

© Stace Bar­ron stacebarron.com

Dhar­ma Coo­kie 3 6/6/2019:

„Real truth does not care what we belie­ve any more than the sun cares about us get­ting a sunburn.”

„Wah­re Wahr­heit küm­mert sich nicht dar­um, was wir glau­ben, wie die Son­ne sich nicht dar­um küm­mert, dass wir einen Son­nen­brand bekommen.”


Dhar­ma Coo­kie 1 2/6/2019:

„Let Love take me utter­ly
let it car­ry me aloft into the hea­vens
and cast me unmind­ful­ly into hell
for i shall shy neit­her from its ten­der heart
nor its cru­el torment
let it free­ly voice
both my anthems of bliss and dir­ges of ago­ny
for It is i and i am It
Invi­si­ble
As wind is not apart from air.”

„Laß Lie­be mich ganz neh­men
Laß sie mich hoch in die Him­mel empor­tra­gen 
und ohne Rück­sicht in die Höl­le wer­fen
damit ich weder ihr zar­tes Herz 
noch ihre grau­sa­me Qual scheue
laß sie frei mei­ne Hym­nen der Glück­se­lig­keit und der Qua­len spre­chen denn Es ist ich und ich bin Es
unsicht­bar
wie Wind nicht getrennt ist von Luft.”


Dhar­ma Coo­kie 2 4/6/2019:

„Do not enter a sta­te of knowing
Do not enter a sta­te of not knowing
Do not enter a sta­te of see­king
Do not enter a sta­te of not see­king
Do not enter a sta­te of pas­si­on
Do not enter a sta­te of not pas­si­on
Do not enter a sta­te
Do not enter a not-state.”

„Tritt nicht ein in einen Zustand des Wis­sens
Tritt nicht ein in einen Zustand des nicht Wis­sens
Tritt nicht ein in einen Zustand des Suchens
Tritt nicht ein in einen Zustand des nicht Suchens
Tritt nicht ein in einen Zustand der Lei­den­schaft
Tritt nicht ein in einen Zustand der nicht Lei­den­schaft
Tritt nicht ein in einen Zustand 
Tritt nicht ein in einen Nicht-Zustand.“


Dhar­ma Coo­kie 5 10/6/2019:

„Both cohe­rence and inco­he­rence natu­ral­ly inhe­re in What Which Is bey­ond thing­ness, but real inherence rare­ly cohe­res in the ways an unen­ligh­te­ned mind pre­fers, and for which it desi­res logi­cal satisfaction.“

„Bei­de, Cohe­renz und Inko­hä­renz, sind von Natur aus in dem, was jen­seits Ding­lich­keit ist, aber rea­le Inhä­renz stimmt mit der Art und Wei­se über­ein, die ein uner­leuch­te­ter Ver­stand bevor­zugt, und wofür er logi­sche Befrie­di­gung verlangt.“

Kohä­renz= Zusam­men­hang, Abstim­mung, Koor­di­na­ti­on
Inko­hä­renz= man­geln­der Zusam­men­hang

Inhä­renz = die Ver­knüp­fung von Eigen­schaf­ten, zu denen sie gehö­ren, oder das Inne­woh­nen oder die Anhaftung


Dhar­ma Coo­kie 6 10/6/2019:

„To a per­son who cau­ses me pain, my Resis­tance says, ‚you’ve har­med me, I resent you for the pain, and will keep bla­ming you, so I don’t have to learn you are only a reflec­tor of past unhe­ald wound that I have yet to heal’; and to the same per­son, my Heart­ful­ness says, You’ve hurt me, thank you for the les­son, I rea­li­ze you couldn’t have hurt me unless I alrea­dy had the same kind of unhea­led hurt from the past, and I will use your trig­ger of that to grow and heal.‘“

„Zu einer Per­son, die mir Schmerz ver­ur­sacht, sagt mein Wider­stand, ‚Du hast mir weh­ge­tan, ich ver­übe­le Dir mei­nen Schmerz, und ich wer­de Dich wei­ter­hin dafür beschul­di­gen, sodass ich nicht ler­nen muss, dass Du nur ein Spie­gel bist für mei­ne unge­heil­ten Wun­den aus der Ver­gan­gen­heit, die ich noch hei­len muss; und zur glei­chen Per­son sagt mei­ne Herz­voll­heit, ‚Du hast mir weh­ge­tan, dan­ke für die­se Lek­ti­on, mir ist klar, dass du mich nicht hät­test ver­let­zen kön­nen, wenn ich nicht schon die glei­che Art von Schmerz aus der Ver­gan­gen­heit in mir hät­te, und ich wer­de Dei­nen Trig­ger nut­zen, um zu wach­sen und zu heilen.‘“


Dhar­ma Coo­kie 7 11/6/2019:

„To the degree I do not proac­tively and relent­less­ly emo­tively unwrap mys­elf to mys­elf as a holon is exact­ly the degree divi­ne being can’t reac­tively and lovin­g­ly unwrap its who­lo­nic Pre­sence to me.“

„Der Grad, in dem ich mich nicht pro­ak­tiv und uner­bitt­lich emo­tiv zu mir selbst als Holon (= ein Gan­zes, das Teil eines ande­ren Gan­zen ist) ent­wi­cke­le, ent­spricht genau dem Grad, wie Gött­li­ches Sein sei­ne Gan­zes­ganz­sein Prä­senz nicht reak­tiv und lie­bend zu mir ent­wi­ckeln kann.“


Dhar­ma Coo­kie 9 14/6/2019:

„Stay­ing in a toxic mar­ria­ge for the sake of the child­ren is the most effec­ti­ve way to teach child­ren that mar­ria­ge its­elf is toxic.“

„Wegen der Kin­der in einer ver­gif­te­ten Ehe zu blei­ben ist der wir­kungs­volls­te Weg, Kin­dern zu leh­ren, dass die Ehe an sich toxisch ist.“


Dhar­ma Coo­kie 73 18/9/2019:

​“Becau­se of Its sup­port of our free­dom of will, it’s not God’s job to stop evil; but It does con­si­der It is Its job to actively sup­port good, which It can only do if we let It do so in our­sel­ves so we can then ful­fill our job to stop evil.”

„Auf­grund sei­ner Unter­stüt­zung unse­rer Wil­lens­frei­heit ist es nicht Got­tes Auf­ga­be, das Böse zu stoppen;

Aber er betrach­tet es als sei­ne Auf­ga­be, das Gute aktiv zu unter­stüt­zen, was er nur tun kann, wenn wir es in uns selbst zulas­sen, so dass wir dann unse­re Auf­ga­be erfül­len kön­nen, das Böse zu stoppen.”


Dhar­ma Coo­kie 77 23/9/2019:

“Des­pi­te being told that it can be by modern self-help pop psy­cho­lo­gy, our inner cri­tic can never be over­writ­ten by any kind of posi­ti­ve men­ta­li­zed posi­tio­na­li­ty:
it is only pos­si­ble to heal it away by lear­ning to dis­co­ver, and then with help emo­tively pro­cess, the hid­den the­mes of our uncon­scious self-shame.”

„Obwohl uns die moder­ne Selbst­hil­fe-Pop-Psy­cho­lo­gie sagt, dass es mög­lich ist, kann unser inne­rer Kri­ti­ker nie­mals durch irgend­ei­ne Art von posi­ti­ver men­ta­li­sier­ter Hal­tung über­schrie­ben wer­den:
Es ist nur mög­lich, ihn weg­zu­hei­len, indem wir ler­nen, die ver­bor­ge­nen The­men unse­rer unbe­wuss­ten Selbst­scham zu ent­de­cken und dann mit Hil­fe emo­tio­nal zu verarbeiten.”


© Stace Bar­ron stacebarron.com